Obwohl die meisten Leute Digitalkameras benutzen und sich nicht über Negative beschweren müssen, gibt es immer noch Leute, die Fotonegativ-Scanner benutzen, um ihre regulären Bilder in digitale Fotos zu wandeln. Hier im Negativscanner Test werden ein paar gute Modelle gezeigt.

1. Kodak Digital Film Scanner, Konvertiert Negative und Filmdias 35mm, 126, 110, Super 8 und 8mm in JPEG inkl. großem neigbarem 3,5-Zoll-LC-Display und EasyLoad-Filme
  • Konvertiert Negative und Dias in 35 mm, 126, 110 und Super 8 und 8 mm in JPEG in Sekundenschnelle, 14/22 Megapixel Auflösung
  • Großes, helles 8,9 cm TFT LCD – integriertes hochauflösendes Farbdisplay Einstellbare Helligkeit und praktische Neigung für einfache Bedienung und Bildanzeige
  • Ein Adapter für alles – an der Gruppe W/mehrere Einsätze für Folie und Karten für einen schnellen und flexiblen Betrieb; große Tasten ermöglichen das Scannen und Speichern in einem Schritt
  • Intuitive Benutzerschnittstelle – Enthält eine nützliche Ablage und ein Verzeichnis; einfache Änderung des RGB- und Auflösungsbilders; durchsuchen Sie die Galerie [inkl Scables und Bonus] – Kompatibel mit Mac und PC Konverter wird mit USB-Stromkabel, HDMI-Kabel, Netzteil, Videokabel und einer nicht im Lieferumfang enthaltenen Reinigungsfolie, unterstützt bis zu 128 GB] und mehr geliefert
  • Kabel und Zubehör im Lieferumfang enthalten – Kompatibel mit Mac und PC Konverter wird mit USB-Stromkabel, HDMI-Kabel, Netzteil, Videokabel und Reinigungsbürste geliefert
  • Das Gerät spielt nicht die 8 mm und Super 8 Filme ab, sondern konvertiert diese Filme in Jpeg-Bild. Hinweis: Das Qualität des Scans ist abhängig von der Auflösung und Qualität der Negative und Dias
Bei Amazon kaufen *
2. KODAK Mini digitaler Film- und Diascanner – konvertiert Filmnegative und Dias von 35 mm, 126, 110, Super-8 und 8 mm in JPEG-Bilder mit 22 Megapixeln – 3,5 Zoll-LCD-Anzeige inkl, RODFD20
  • ERSTAUNLICHER MINIATUR-FILMSCANNER – mit diesem All-in-One-Gerät können Sie alte Negative und Dias von 135, 126, 110, Super-8 und Monochrom-Negative scannen, anzeigen, bearbeiten, konvertieren und speichern. Verwandeln Sie Ihre alten Bilder in scharfe, klare, detaillierte Farb- oder Schwarzweiß-JPEG-Dateien
  • MEHRERE ADAPTER FÜR SCHNELLES LADEN – maximale Kompatibilität und einfache Konvertierung mit einer Vielzahl von Adaptern für schnelles, kontinuierliches Laden; verbessern Sie die Qualität bis zu 14/22 MP mit einstellbarer Helligkeit, Farbe und Umkehrung/Spiegeln
  • AKTUALISIERTE BENUTZEROBERFLÄCHE MIT 2,4-Zoll-LCD – spezielle Scan- und Starttasten für einfaches Scannen auf Knopfdruck und schnellere Menünavigation; Anzeigen und Bearbeiten von aktuellen Folien- oder Galeriebildern auf dem Farbdisplay [Interner Speicher fasst bis zu 128 MB]
  • ERINNERUNGEN FÜR DAS NEUE JAHRTAUSEND - Verwenden Sie eine beliebige SD-Karte mit bis zu 32 GB (nicht im Lieferumfang enthalten); perfekt, um alte Fotos zu verbessern und zu drucken und alte Filmformate in sozialen Medien zu teilen
  • INTERNATIONALER 3-IN-1-ADAPTER und MEHR – erweitertes Zubehörpaket mit universeller Stromquelle für USA, EU und Großbritannien, Reinigungsstab, USB-Kabel und TV-Kabel-Netzteil; Bilder auf Großbildfernseher, etc. ansehen
Bei Amazon kaufen *
3. Rollei PDF-S 240 SE - Multiscanner für Fotos, Dias und Negative, sekundenschneller Scanvorgang, inkl. Bildbearbeitungssoftware - Schwarz
  • Fotogrößen: 9 x 13 cm, 10 x 15 cm und 13 x 18 cm - Bilder ohne Computer scannen
  • 2,4 Zoll (6,1 cm) TFT-LCD Farbmonitor und Mini USB 2.0-Anschluss
  • Einfache Handhabung und sekundenschneller Scanvorgang und 2-in-1 Speicherkartenslot (SD/SDHC/MMC)
  • Scan-Qualität Foto: Bis zu 2.592x1.850 (13x18cm Foto, 1800 dpi) - Scan Qualität Dia/Negativ: 2.760x1.840 (1800 dpi)
  • Lieferumfang: Rollei PDF-S 240 SE Multiscanner für Negative, 1 Halterung für Dias, 4-in-1 Halterung für Fotos (13 x 18 cm, 10 x 15 cm und 9 x 13 cm), USB-Kabel, USB-Netzgerät, Bildbearbeitungssoftware (BlazePhoto 2.0)
Bei Amazon kaufen *

Was ist ein Negativ-Scanner?

Fotonegativ-Scanner sind genauso aufgebaut wie herkömmliche Scanner, und einige reguläre Scanner verfügen über eine Fotonegativ-Funktion. Einzelne haben ein rollendes Licht und einen Flachbettteil, der als ladungsgekoppelte Einheit bezeichnet wird.

Innerhalb dieser Einheit sind die Leuchtdioden tatsächlich sehr empfindlich. Sie werden verwendet, um die Objekte des Scanners zu erfassen und dann ein digitales Foto zu erzeugen. Durch das installierte Scannerprogramm wird diese Information dann auf den Computer hochgeladen.

Die Möglichkeit, dass die Bilder körnig werden, wird durch Negativdrucker minimiert, und in einem Bildbearbeitungsprogramm lassen sich die Bilder fast leichter manipulieren und aktualisieren.

Wie man ihn benutzt

Im Folgenden sind die Schritte zur Verwendung eines Negativscanners aufgeführt.

  1. Vergewissern Sie sich, dass der Scanner eingeschaltet, angeschlossen und mit dem Computer verbunden ist;
  2. Vergewissern Sie sich, dass die Software funktioniert und auf Ihrem Computer installiert ist;
  3. Legen Sie die Negative in ein geeignetes Fach ein. Achten Sie darauf, dass Baumwollhandschuhe verwendet werden;
  4. Das Scannen von sechs Negativen mit 3600 dpi dauert 205 Sekunden (entspricht einem 17,3 MP-Bild, das Ausdrucke von 12′′ x 17′′ ermöglicht).

Vorteile im Negativscanner Test

Folgende Vorteile gibt es:

Negativscanner-Test

  • Wenn der Auslöser geklickt wurde, sind Sie näher am Ausgangsbild, wie es der Kamera erschien.
  • Beim Negativ-Scannen wird das Licht von einem transparenten Stück Film, das projiziert wird, absorbiert. Das bedeutet in der Regel, dass Sie mit einem Negativscan eine größere räumliche Auflösung von dunklen zu hellen Teilen des Bildes erfassen können als mit einem Printscan.
  • Sie kann feiner im Detail sein als bei einem Printscan. Dies ist besonders wichtig, wenn die Druckkopie mit dem Negativverstärker des Labors falsch fokussiert oder gewölbt wiedergegeben wurde. Die Belichtung und die gesamte Bildqualität Ihrer Druckkopie kann auch durch andere schlechte Verarbeitungsentscheidungen zum Zeitpunkt der Drucklegung beeinflusst worden sein.
  • Wenn Sie noch keine Abzüge von den Negativen haben, brauchen Sie dieses Scan-Tool nicht zu verwenden. Das macht es perfekt für Fotografen, die derzeit mit Filmen arbeiten, aber keine Abzüge auf ihrem Computer machen wollen, bevor sie sich mit den Bildern beschäftigen.
  • Wenn Sie den richtigen Einzugsmechanismus haben, funktionieren sie nicht nur mit Negativen, sondern auch mit Dias laut Negativscanner Test.

Nachteile

Nachfolgend sind die Nachteile aufgeführt.

  • Sie sind näher am Bild der Quelle. Die digitale Datei, die Sie beim Scannen eines Negativs erstellen, sieht eher wie ein digitales Negativ aus, mit dem Sie später etwas anderes machen können, als eine digital fertige Kopie, die für eine Ausstellung geeignet ist.
  • Sie haben vielleicht nicht bemerkt, wie sehr die Belichtungseinstellungen Ihrer alten Kamera daneben lagen, bis Sie Ihre Negative überprüft haben. Jahrzehntelang haben die Fotolabore bei der Herstellung von Abzügen fehlerhafte Kameraeinstellungen gnädig vor Gelegenheitsfotografen versteckt.
  • Auch wenn Ihre Negative sortiert sind, haben die meisten von uns beim Filmen mehrere Belichtungen von einer Aufnahme gemacht und nur Abzüge mit ein oder zwei Lieblingsaufnahmen behalten. Sie müssen herausfinden, welche Belichtungen Ihnen am besten gefallen, welche aber aus einer Reihe von identischen Aufnahmen weggeworfen werden.

Faktoren, die bei der Auswahl eines Negativscanners zu berücksichtigen sind

  • Die effiziente Auflösung, die ein Filmscanner im Betrieb erreicht, ist ein sehr kritisches Kaufkriterium. Eine zu große Differenz zwischen Nennauflösung und effizienter Auflösung erzeugt unverhältnismäßig große Bilddateien, die nach dem Scan komprimiert werden müssen. Wesentlich für die Bildqualität eines Negativscanners ist sicherlich der Dichtebereich. Hier unterscheiden sich die teuren Geräte stark von den preiswerten.
  • Ein Filmscanner muss in jedem Fall eine hardwarebasierte Staub- und Kratzerkorrektur haben. Wer vor allem ältere Bilder digitalisieren will, sollte auf eine Technik zur Farbrestauration Wert legen.
  • Beim individuellen Scannen von Dias oder Negativen spielt die Scanzeit eine große Rolle. Beim Scannen eines großen Archivs spielt das Kriterium Stapelmodus eine große Rolle.
  • Wer größere Mengen an Filmmaterial digitalisieren möchte, muss wissen, dass bei laufendem Scanner der PC nicht funktionieren kann.
  • Für die Dauer des Scans, den Schutz des Filminhalts bei der Handhabung und die Folgekosten nach der Anschaffung des Scanners ist die Auslegung eines Filmhalters entscheidend.
  • Für die Dauer des Scans, die Sicherheit des Filminhalts bei der Handhabung und die Folgekosten nach dem Kauf des Scanners ist die Ausführung eines Filmhalters entscheidend.

Pflege und Wartung

Wischen Sie die Filmnegative vorsichtig ab und schieben Sie sie von einer Seite zur anderen. Achten Sie auf abrasive Inhalte, wie z. B. Sand. Dieser sollte vorsichtig von den Negativen abgeblasen werden. Bevorzugt wird Dosenluft verwendet. Um zu verhindern, dass nur Staub an die Ränder des Dias gepinselt wird, nehmen Sie den Film vor dem Reinigen aus seiner Plastik- oder Kartonverpackung für gerahmte Kleinbilddias.

Besorgen Sie sich in einem Fotogeschäft oder Supermarkt einen Filmreiniger und kondensiertes Fotogas auf Alkoholbasis.

Der Filmreiniger sollte kein Wasser enthalten und einen neutralen pH-Wert haben.

In jeder Drogerie können Sie Wattepads kaufen. Geben Sie den Filmreiniger auf ein Wattepad und sprühen Sie ihn auf die Negative. Mit einer leichten Berührung und einer ruhigen Hand können Sie Ihren Film pflegen und Kratzer vermeiden.

Um die Baumwollfasern abzublasen, verwenden Sie Druckgas. Das Negativ wird nun vor Flecken, die nicht auf Wasserbasis sind, geschützt sein.

Abschließende Überlegungen im Negativscanner Test

Diese erste und wichtigste Entscheidung muss für diejenigen diskutiert werden, die das Glück haben, ihre Originalnegative noch zu besitzen. Es fehlt nicht an Wissen zum Thema, einschließlich einer eingehenden technischen Überprüfung im Negativscanner Test der Unterschiede zwischen dem Scannen von Negativen und dem Scannen von Fotoabzügen. Was die Leute jedoch brauchen, ist ein unkomplizierter Leitfaden, der ihnen hilft, ihre Wahl in einer Form zu treffen, die sie individuell zufrieden mit den Ergebnissen macht.